Ich wollte hier nur generell mal etwas anmerken: Die meisten meiner Posts sind ja inhaltlich und intelektuell keine Dissertation oder Kolumnen.

Das ist auch gar nicht mein Anliegen. Meine Intention ist es, hier Dinge zu verlinken, die ich interessant, erwähnenswert oder einfach nur schön (Kunst, Musik, etc.) finde.

Dazu reicht ein Link oder evtl. eine kurze Zusammenfassung. Manchmal gibt es natürlich auch längere Einträge, aber da kommt dann auch ganz klar meine Meinung durch.

Ansonsten heißt es aber nicht, dass Links, auf die ich verweise, inhaltlich meiner Meinung entsprechen oder seriös sind. Ich habe hier immer wieder mal Sachen verlinkt, deren Glaubwürdigkeit eher fraglich sind, bzw. die sich als Ente herausstellten oder die man vielleicht sogar direkt als plumpe Meinungsmache und Propaganda entlarven kann.

Dass ich diese Sachen poste, bedeutet nicht, dass ich das nicht erkenne, sondern dass ich es trotzdem erwähnenswert finde. Warum sollte denn immer nur die Realität abgebildet werden? Bzw. was ist denn die Realität?  Um Narrative verstehen zu können, sollte man ihre Meinungen, Mittel und Methoden auch kennen und evtl. sogar verstehen.

Ich veröffentlich also wie gesagt einfach alles, was ich bemerkenswert finde und wenn darunter etwas fällt, was eher unseriös erscheint, so liegt es an euch, das mit eurer Realität abzugleichen und euch eure Meinung dazu zu bilden. Und zwar IMMER! Nicht nur, wenn die Quelle unseriös erscheint.

Abgesehen davon freue ich mich aber nat. wenn Leser darauf hinweisen, dass ein Artikel eher propagandistisch erscheint, denn dann hat er dafür wenigstens einen Sinn.

Advertisements