Archive für den Monat: Oktober, 2014

Liest die Homöopathie – Lobby etwa mein Blog?

In Hamburg findet am 17. November der erste Bullshitslam statt:

Soviel Blödsinn war nie! Unter diesem Motto findet am 17. November der erste Bullshit Slam Deutschlands in Hamburg statt. Autoren, Philosophen, Slammer und Überraschungsgäste werden gegeneinander antreten, um herauszufinden: Wer redet den größten Bullshit von allen? Bullshit ist Gerede, bei dem der Sprecher sich nicht um Wahrheit oder Lüge schert. Hauptsache, er kann die Zuhörer um den Finger wickeln. Die Teilnehmer imitieren das inhaltslose Geschwurbel von Managern, Werbung, Gesundheitsaposteln und anderen – und treiben es auf die Spitze. Sie präsentieren revolutionäre Therapien, neue Führungsmethoden, hohle Managementphrasen, Verschwörungstheorien und bahnbrechende Erfindungen. Jeder hat 10 Minuten Zeit, heiße Luft zu reden, am Ende kürt das Publikum den Meister-Bullshitter.

Australien führt die Vorratsdatenspeicherung ein. Speicherfrist 2 Jahre.

Deutschland will jetzt ja doch Nacktscanner an Flughäfen einführen.
What could possibly go wrong?

Ich hätte ja schwören können, dass ich das gestern hier gepostet habe, aber dem ist wohl nicht so.
Jedenfalls hat die Skatbank (zugegeben noch nie davon gehört) jetzt als erste einen Negativzins erhoben. Zwar nur für Leute mit einem Guthaben größer 500.000€, aber das wird sich bestimmt noch weiter senken und auch bestimmt nicht bei Kunden der Skatbank bleiben.
Vermutlich muss man dann als Verdiener auch schon Steueroasentricks anwenden?

Soll übrigens keiner sagen, man hätte das nicht kommen sehen

Wenn ein kanadischer Gast bei „Wetten dass…?“ diese Sendung in den USA beschreibt, klingt das genau so:

Direktlink

Jude erhält Morddrohungen, wird beschimpft und legt sein Amt als Schulsprecher nieder.
Hallo?! Wo bleibt der Aufschrei? Da sind Antisemiten im Werk.
Achso. Hab‘ ich vergessen: Das waren Ausländer, die da so reizende Dinge gesagt haben:

»Seit dem Gaza-Konflikt im Sommer haben mich arabisch- und türkischstämmige Jugendliche regelmäßig beschimpft, angespuckt und attackiert«, begründete der 18-Jährige seinen Schritt. »Nachdem sie mir auch ›Wir bringen dich um, Scheiß-Jude‹ hinterherrufen, ziehe ich jetzt aus Selbstschutz die Reißleine.«

Da ist das ja was anderes, oder? Das sind dann keine Antisemiten.

Du weißt, dass deine Zeitschrift den Bach runtergeht, wenn du einfach mal alle (in Worten: alle) Textredakteure entlässt.

Und dann war da noch die 19-jährige Frau, die durch ganz China reisen will, um in jeder Stadt mit einem Mann Sex zu haben.

Und gleich noch eine Studie! Laut dieser ist das Gerücht mit „Milch stärkt die Knochen“ noch nicht so wirklich sicher…