Als ich damals meinen ersten Schulabschluss hatte, haben wir alle zusammengelegt und der Lehrerin ein Geschenk gekauft. Jeder steuerte 2 € bei, was bei einer Klasse mit 30 Schülern immerhin ein Präsent im Wert von 60€ ergab.
Heute würde das unsere Lehrerin vermutlich nicht mehr erfreuen:

Eine Berliner Lehrerin hat ein Geschenk von Schülern teuer bezahlen müssen. Ein Vater hatte Anzeige erstattet, weil die Frau das Präsent ihrer Abiturienten im Wert von etwa 200 Euro angenommen hatte. Gegen eine Zahlung von 4000 Euro habe die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt…

Einer Mitte November angepassten Vorschrift zufolge dürfen Berliner Lehrer Geschenke von Schülern oder Eltern nur bis zu einem Wert von zehn Euro annehmen – auch wenn eine ganze Klasse Geld zusammenlegt.

Werbeanzeigen