Wenn man Windows 10 installiert, dann erlaubt man übrigens auch folgendes:

Wenn Sie die Software und Dienste des Programms installieren und verwenden, erfasst Microsoft Daten zur Nutzung derselben sowie über die verwendeten Geräte und Netzwerke. Beispiele für erfasste Daten: Name, E-Mail-Adresse, Einstellungen und Interessen, Standort, Browser-, Such- und Dateiverlauf, Daten zu Anrufen und SMS, Gerätekonfigurations- und Sensordaten, Sprach- und Texteingaben sowie Anwendungsnutzung.

Kann man das Aussachalten? Nope:

Zahlreiche Funktionen, die Daten an Microsoft übermitteln, werden automatisch aktiviert. Sie haben unter Umständen nicht die Möglichkeit, die Datenübertragung für bestimmte Funktionen in der Software und den Diensten des Programms zu deaktivieren.

Sie müssen die Software und Dienste des Programms vollständig deinstallieren, um die Datenübertragung zu beenden. Möglicherweise muss das Betriebssystem Ihres Geräts erneut installiert werden.

Advertisements