Na toll. Das Internet hat wieder mal ganze Arbeit geleistet. Tilo Jung hört auf. Ich hatte den Aufreger hier ja verlinkt, aber extra nicht meine Meinung dazu geschrieben. Als feministisch und humanistisch aktiver Mensch, finde ich eine solche Aktion ziemlich daneben. Aber ich differenziere zwischen dem, was eine Privatperson auf Instagram postet und was er für arbeit als Journalist leistet. Natürlich nicht ausschließlich. Wenn da jemand Nazizeug postet, dann hat das was zu bedeuten. Aber wenn einer einen geschmacklosen Witz macht, dann ist mir das relativ egal, wenn er dafür ein richtig interessanter Journalist ist.

Die von Krautreporter fanden das ja nicht und haben ihn zu einer Auszeit verdonnert, was insofern bemerkenswert ist, da Tilo Jung der Aktivste auf der Plattform war. Tja und das Internet hat ja seinen Teil dazu beigetragen mit wütenden Sexismusbeschimpfungen und Co. und nun ist er halt weg. Ich finde es sehr schade.

Wer jetzt noch gar nie was von ihm gesehen hat, dem lege ich mal hier ein paar Videos ans Herz:


Direktlink


Direktlink


Direktlink

Advertisements