Archive für den Monat: Juni, 2015

Kleines Update zum Griechenland Crowdfunding.

image

Advertisements

Diese Bürger, ey. Da gibt man ihnen ein Streikrecht und dann streiken die auch noch! Dann verbieten wir das halt einfach, weil öhm. . Ach ja! Die machen Pflege und Pflege ist so wichtig, da wäre es unverantwortlich, zu streiken.

Ich habe das mit dem Crowdfunding vorhin nur so verlinkt, aber jetzt finde ich da doch immer mehr Gefallen daran. Ein paar Fakten und Gedanken: Aktueller Stand ist: 108.559€ von 7.138 Leuten gespendet und der Betrag ändert sich sekündlich! Bereits jetzt sind es schon 109.865€. Ich habe jetzt nicht den Vergleich zu anderen Crowdfundings, aber ich finde das phänomenal. Ich habe 10€ beigesteuert. Warum? Nicht, weil ich ernsthaft glaube, dass die 1,6 Mrd. zusammenkommen. Vielleicht noch eher wegen des Ousos, der mich als Belohnung erwartet. Aber vorallem wegen einer Sache. Über 7000 Leute haben nach einem halben Tag mit ihrer Spende vorallem einen Mittelfinger in Richtung EU ausgestreckt, die ein Land in tiefste Armut gesparwirtschaftet hat. Die Unterstützung sagt: Hier Griechenland, ich würde euch mein Geld geben und tuhe es auch, dann seid ihr frei von den Represalien der EU und könnt vielleicht wieder so etwas wie eine sozialwirtschaft aufbauen.

Das Crowdfunding: https://www.indiegogo.com/projects/greek-bailout-fund#/story

Dänemark will Grenzkontrollen wieder einführen. Und die europäische Idee bröckelt immer mehr.

Es gibt ein Crowdfunding für Griechenland

Heute: Verschlüsselt chatten per SMTP

Der Bildblog hat mal schön aufgedröselt, was der Unterschied von russischen und deutschen Panzer in der Berichterstattung ist

Erinnert auch hieran:
Direktlink

Sehr sehr lesenswerter Text über Gentechnik-Gegner, die anstatt Ahnung nur Angst haben und damit verhindern, dass Menschen ausreichend ernährt werden.

Investigative Journalisten des WDR (um zu zeigen, wie investigativ die sind, heißt die Sendung direkt mal „aufgedeckt“) haben herausgefunden, dass Arbeiter mit Codekarte einen Flughafen betreten können! Unglaublich!

Die Bundesregierung verschärft will das Asylrecht mal weiter verschärfen. Also nein. Eigentlich ist es kein Asylrecht mehr. Eher ein Asylstrafrecht.
Man kann jetzt nämlich verknackt werden, wenn man eines der folgenden Dinge getan hat:

  • falsche oder unvollständige Angaben gegenüber den Behörden,
  • ein fehlender Pass,
  • Geldzahlungen an Schlepper
  • oder die Umgehung von Grenzkontrollen bei der Einreise.

Und wie der Spiegel dann auch ganz schön zusammenfasst:

Kurz: alle unvermeidlichen Begleiterscheinungen der Flucht.

Die Bundesregierung hat hiermit offiziell bekannt gegeben: Humanismus kennen wir nicht.

Quelle