Wisst ihr noch der Weise, der Chef vom BaMF werden sollte? Das geht jetzt doch nicht, weil *trommelwirbel*

Doch im Sozialgesetzbuch III gibt es eine Vorschrift, die – um Interessenkonflikte zu vermeiden – besagt: ein Vorstand der Bundesagentur für Arbeit kann nicht zugleich ein „besoldetes Amt“ antreten. Genau das aber sollte Frank-Jürgen Weise nun tun – denn: das Amt des BAMF-Präsidenten ist ein besoldetes, es gibt dafür die Stufe „B8″, durchaus gutes Geld. Und Sold ablehnen, das darf ein Beamter nicht. Aber arbeitet Weise nicht bereits für den Staat? Ja, aber eben nicht als Beamter. Weise bekommt als Vorstand der Bundesagentur für Arbeit gutes Geld. So viel, dass darüber früher viel spekuliert wurde („mehr als die Kanzlerin“).

Das fällt denen jetzt auf, nachdem sie das groß angekündigt haben. Wäre ja auch zu viel verlangt, wenn man vorher mal in die geltenden Gesetze schauen müsste…

Advertisements