Die CDU hat das mit dem Homophobieexperten wohl etwas missverstanden..

In Sachsen haben CDU und SPD 2014 in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, einen „Aktionsplan zur Akzeptanz der Vielfalt von Lebensweisen“ zu erarbeiten – doch besonders ernst scheint es der Union mit dem Einsatz gegen Homo- und Transphobie nicht zu sein. Als „Expertin“ in diesem Themenfeld hat die CDU jetzt ausgerechnet die Journalistin Birgit Kelle benannt, die seit vielen Jahren in Büchern und Talkshows gegen die Gleichstellung von Lesben und Schwulen sowie „Genderismus“ wettert.

Quelle

Advertisements