Archive für Kategorie: gefährliche esoterik des tages

Die Homöopathen wollen jetzt herausgefunden haben, dass Homöopathie Homosexualität „heilt“. Sollte hier ja wohl keinen überraschen, dass in der Szene dieses Gedankengut verbreitet ist.

Das Paar schwor auf Esoterik und enthielt dem damals zwölfjährigen Sohn, der seit seiner Geburt an einer schweren und unheilbaren Stoffwechselkrankheit leidet, lebenswichtige Medikamente vor. Dafür müssen die Mutter des heute 28-Jährigen und ihr Lebensgefährte jeweils für drei Jahre ins Gefängnis

Quelle

2010 habe ich in meiner linken Brust eine Veränderung in Form eines kirschkerngroßen Knotens festgestellt.

Mein Mann, der “Heilpraktiker” ist und nach eigenen Angaben über 20 Jahre Erfahrung mit Krebspatienten hat, hat mir versichert, daß es sich dabei nur um eine harmlose Zyste handelt. Meine Bitten, es bei einem Gynäkologen abklären zu lassen, wurden ignoriert (“die Ehefrau eines Heilpraktikers braucht keinen Arzt”, sagte er). Ich bekam von Ihm eine homöopathische Creme zur Behandlung (Antimas selz von Asconex) und habe fleißig eingecremt und dem auch vertraut.

Quelle

Kind stirbt an eigentlich unkomplizierter Otitis, weil die Eltern lieber Homöopathika anstatt Medikamenten verabreicht haben.

Was ist schon dabei, wenn Menschen mal zu einer Wahrsagerin gehen?

Over the course of seven months, she gave the fortune-teller $55,712.72—enough to force her to sell the house she owned on Long Island and nearly decimate her credit—to rid herself of a “curse” Tammy said had been placed on her.

Ich benenne die Kategorie mal in „gefährliche Esoterik“ um.

TCM kennt ihr?
Das ist die sogenannte „Traditionelle Chinesische Medizin“. Die hat natürlich viele Anhänger aus der Homöopathie-Ecke, weil da ja alles mit „natürlichen“ Mitteln und so behandelt wird. Wer sich da näher für interessiert, kann hier mal weiterlesen und unbedingt diesen Vortrag schauen. Nun denkt ihr euch: „Solange niemand ernsthafte Krankheiten mit disen Mittelchen behandelt passiert ihm doch nichts“?.
Nun nicht ganz: Ein Brite kam wegen Kopfweh und einem komischen Geruch zum Arzt. Der machte mal eine Röntgenaufnahme seines Kopfes und darin fand sich ein (selbst in China) äußerst seltener chinesischer Bandwurm.

Man weiß nicht, wie er zu dem Bandwurm kam, aber ein bekannter Übertragungsweg sind Wickel aus rohem Froschfleisch, die im Rahmen der TCM gegen Hühneraugen angelegt werden.

Quelle