Archive für Kategorie: windows des tages

Ach und Captain Obvious hat übrigens noch rausgefunden, dass Windows 10 auch nach Hause telefoniert, wenn man die Optionen abgeschaltet hat.

Werbeanzeigen

Windows 10 hat ein Problem mit aktuellen Updates. Naja, denkt ihre jetzt. Das kennen wir ja schon von anderen Herstellern, da muss man jetzt halt die Nutzer warnen, das Update nicht zu installieren. Tja – leider geht das nicht unter Windows 10. Updates kann man nicht ausschalten.

Ach übrigens. Ihr erlaubt Windows 10 jederzeit Software von euch zu deinstallieren oder gar Hardware abzuschalten, aber das überrascht euch sicher nicht, oder?

Die wohl beste Darstellung, wie Windows 10 euch ausschnüffelt, kommt von der Welt. Die haben mal eine Anleitung veröffentlicht, wie man die Übertragung von Nutzerdaten an den Windows Server unterbindet (also zumindest den öffentlichen Teil).

Das ist ganz einfach! Ihr müsst nur das machen:

Und dann das

Dann noch das

Ach ja und dann das

Und zu guter Letzt noch das

Ach halt! Da geht’s ja noch weiter:

Wer sich mit einem Microsoft-Konto an seinem Gerät anmeldet, findet in den Datenschutz-Einstellungen noch einen weiteren Reiter: Konten. Im Unterpunkt Einstellungen synchronisieren ist – wie gehabt – erst einmal alles aktiviert. Das hat zur Folge, dass Microsoft für die Synchronisation über mehrere Geräte nicht nur automatisch den Browserverlauf auf seinen Servern speichert, sondern auch Passwörter für das WLAN sowie für Websites, auf denen man sich eingeloggt hat. Wer seine Passwörter lieber nicht ins Internet schickt, sollte die Synchronisierung abstellen.

Hier sei mal kurz angemerkt, dass man wenn man Windows 10 schon im Betrieb hat, jetzt auch schon jedes Passwort über den Äther geschickt hat…

Und dann ist da noch das:

Bekannt seit Windows 8.1 ist die sogenannte WLAN-Optimierung. Voreingestellt ist, dass sich das Gerät automatisch mit von Microsoft anerkannten öffentlichen Hotspots verbindet – sowie mit Netzwerken, die von den Outlook-, Skype und Facebook-Kontakten des Nutzers freigegeben wurden.

Das muss man auch noch manuell abschalten.

Wer Microsoft auch keine „Diagnose Daten“ zukommen lassen möchte, der muss erst mal einen Regedit bemühen:

Um überhaupt keine Telemetriedaten an Microsoft zu senden, müssen die Nutzer das in speziellen Editoren wie dem Group Policy Editor (gpedit) und dem Registry Editor (regedit) festlegen. Eine englische Beschreibung gibt es hier. Anfängerfreundlich ist das aber überhaupt nicht.

Der Taschenrechner in Windows 10 kostet übrigens 1,99, 7,69 Pfund wenn man ihn ohne Werbung haben will

Windows 10 bringt eine Option mit, die Updates und Downloads von Apps per P2P von anderen Windows10 Computern aus der Umgebung auszuliefern.

Achso und Windows leaked das Wifi Passwort. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

Captain Obvious hat dann mal rausgefunden, was ich euch schon gesagt habe: Windows 10 has permission to watch your every move.

Ich bleib‘ mal bei Windows 10. Was wird denn da noch so alles deaktiviert, bei dem Update?

• Windows Media Center wird entfernt.

• DVDs lassen sich nicht mehr im Windows Media Player abspielen. Der entsprechende MPEG-2-Codec ist in Windows 10 nicht mehr enthalten.

• Die Windows 7 Desktop-Gadgets (etwa Wetter, Uhr, RSS-Reader) werden entfernt.

• Spiele wie Solitaire, Minesweeper und Hearts werden aus Windows 7 entfernt. Neuauflagen der Games lassen sich zumindest kostenlos über den Windows Store herunterladen. Aber: Dafür ist die Anmeldung an Windows über ein Online-Konto bei Microsoft erforderlich.

• Windows 10 Home Nutzer können die automatischen Updates über Windows Update künftig nicht mehr deaktivieren. Im Sinne der Sicherheit ist diese Maßnahme zwar sinnvoll – Nutzer, die auf ein stabiles System angewiesen sind und daher lieber etwas mit der Installation neuer Patches warten, haben im Falle eines defekten Patches aber möglicherweise ein Problem.

• Die Frage einer weiteren Einschränkung kann derzeit noch nicht abschließend beantwortet werden: Aussagen von Microsoft-Verantwortlichen in der Vergangenheit zufolge ist eine Windows-10-Lizenz an die Hardware gekoppelt, auf der es aktiviert wurde. Dabei stellt sich jedoch die Frage: Kann man im Falle eines Hardware-Wechsels – etwa eines Mainboard-Tausches – Windows 10 erneut aktivieren?

Quelle

Liebe Leser,

installiert dieses „kostenlose“ Update nicht. Denn es mag ohne Geld zu bekommen sein, aber dafür büßt ihr mehr ein, als euch lieb ist (siehe meine vorherigen Posts). Vielleicht wollt ihr euch ja nach einer Alternative Umsehen und direkt auf Linux umsteigen?

Apropos: Die Regierungen dürfen den Quellcode anschauen.